News Umwelt

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt in Hannover 

Bundespreis Blauer Kompass

Klimaanpassung, Artenvielfalt und Solarenergie kombiniert –

proKlima-Förderangebot bundesweit nominiert

 Am Ende hat es für den Preis selbst nicht gereicht, aber proKlima hat es mit dem Förderangebot SolarGrünDach unter die Top-20-Nominierten in Deutschland geschafft. Aus über 240 Projekten wurden 20 Projekte vorausgewählt. Bundesumweltministerin Steffi Lemke und der Präsident des Umweltbundesamtes Prof. Dirk Messner haben am Freitag, 16. September 2022, die fünf besten Projekte ausgezeichnet und den Nominierten die Urkunden verliehen. Der Bundespreis „Blauer Kompass“ ist die höchste staatliche Auszeichnung in Deutschland, die im Rahmen eines Wettbewerbs für Projekte zur Vorsorge und Anpassung an die Folgen des Klimawandels vergeben wird.

 Als Ratsherr der Landeshauptstadt Hannover und Vorsitzender des proKlima-Kuratoriums freue ich mich sehr über die Ehre, die mit der Nominierung an die Landeshauptstadt und den enercity-Fonds proKlima für das gemeinsam entwickelte Förderangebot zu Teil wurde: „Wir sind sehr stolz, dass unser regionales Engagement für den Klimaschutz auch auf Bundesebene gewürdigt wird.“

 Gemeinsam mit proKlima-Solarprojektleiter Matthias Littwin und proKlima-Geschäftsführer Matthias Wohlfahrt durfte ich am Freitag in Berlin die Urkunde in feierlichen Rahmen entgegennehmen. Aktuell ist das gesamte proKlima-Förderbudget aufgrund der hohen Nachfrage, ausgelöst durch die Gaskrise, mit mehr als 3,7 Millionen Euro ausgeschöpft. Das proKlima-Team arbeitet aber intensiv an der Neuauflage und Fortführung der Förderung für Anfang 2023.

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt in Hannover 

proKlima-Förderbudget ausgeschöpft – Förderperiode gestoppt Aufgrund der hohen Nachfrage von über 3,5 Millionen Euro Fördermitteln hat die proKlima-Geschäftsstelle die diesjährige Förderperiode bereits am Mittwoch, 24. August, vorzeitig beendet. Trotz einer kurzfristigen Budgeterhöhung von 3,3 auf 3,5 Millionen Euro musste die Förderung gut zwei Monate vor Ende der Förderperiode eingestellt werden.
Dr. Bala S. Ramani, Vorsitzender des proKlima-Kuratoriums sieht die aktuelle getriebene Entwicklung auch als positiven Effekt für den Klimaschutz: „Wir bedanken uns bei allen Förderkund:innen und Klimaschützer:innen, dass in solch schwierigen Zeiten ein starkes Signal für den Klimaschutz aus dem proKlima-Fördergebiet gesendet werden kann.“
Wie geht es jetzt weiter?
Die proKlima-Geschäftsstelle und -Gremien werden in den kommenden Wochen die Förderprogrammentwicklung und Budgetplanung für das Jahr 2023 diskutieren. Ab dem 1. Januar 2023 stehen wieder neue Fördermittel zur Verfügung. Mehr Info hier.

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt in Hannover 

Seit 05.07.2022 bin ich neu einberufenes Mitglied im Kuratorium Klimaschutz der Region Hannover. Ich freue mich auf diese neue Aufgabe und konstruktive Mitarbeit für die laufende Kommunalwahlperiode.
"Seit 2012 bringt das Kuratorium Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Im Netzwerk "Klimaschutzregion Hannover" bündeln die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover ihre Klimaschutzaktivitäten. Das Netzwerk wurde 2003 gegründet, um den Klimaschutz in der Region nachhaltig zu verankern. Im Jahr 2012 wurde zudem das Kuratorium Klimaschutzregion Hannover eingerichtet, um die klimaschutzrelevanten Arbeitsstrukturen in der Region weiter zu optimieren und gemeinsame Positionen zum Klimaschutz in der Region Hannover zu erarbeiten." ( Quelle: https://www.klimaschutz-hannover.de/meine-kommune/region-hannover/kuratorium)

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt in Hannover 

Es war eine Ehre, die mit Solarenergie betriebenen Kinoleinwände des Cinema del Sol einzuweihen. Dank der Enercity proKlima-Förderung sind solche klimafreundlichen, nachhaltigen Programme möglich. Vielen Dank an die Jugendorganisation JANUN e.V. für ihr aktives Engagement. Eine sehr innovative Technologie und die erste Veranstaltung war bereits sehr gut besucht. Es ist auch eine sehr persönliche Sache für mich, da ich persönlich das Leid der Menschen miterlebt habe, wenn Naturkatastrophen die Lebensgrundlagen der Menschen komplett vernichten. Man muss sehr sensibel mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen umgehen. Wir sollten über unsere Nachbarschaft, unsere Grenzen hinausschauen, denn die Auswirkungen des Klimawandels sind universell und reichen von der Antarktis bis nach Afrika. Wenn wir viele der heutigen Konflikte in der Welt genau analysieren, geht es letztlich um Ressourcen, sei es Wasser, Mineralien, Öl usw. Lassen Sie uns gemeinsam an einer nachhaltigen, klimafreundlichen Innovation arbeiten, an einer Lebensweise, die sozial ist, so dass alle einbezogen werden und niemand aufgrund wirtschaftlicher Machbarkeit ausgeschlossen wird. Foto:http://cinemadelsol.de

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt in Hannover 

Stromfressern auf der Spur: enercity-Fonds proKlima stellt Stadtbibliothek Messgeräte zur kostenlosen Ausleihe bereit
Energie sparen ist gerade in diesen Tagen ein großes Thema. Es gibt einfache Mittel und Wege, in privaten Haushalten Stromfressern auf die Spur zu kommen. Das sieht auch der enercity-Fonds proKlima so und stellt der Stadtbibliothek Hannover acht Strommessgeräte zur Verfügung. Interessierte können sie kostenlos für die Verbrauchsanalyse im Haushalt ab sofort an den Bibliotheksstandorten Oststadt, List, Mühlenberg, Kronsberg, Ricklingen, Roderbruch sowie in der Zentralbibliothek in der Hildesheimer Straße 12 ausleihen. Hier gehts zur Seite.

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt in Hannover 

Anfang Dezember wurde ich zum neuen Kuratoriumsvorsitzenden bei ProKlima gewählt. Der Enercity-Fonds ProKlima hat zum Jahreswechsel seine Förderprogramme überarbeitet. Die Neuerungen betreffen die Solarenergie sowie die Wärmeversorgung. Bedienen können sich auf Antrag Immobilienbesitzer im Verbreitungsgebiet, das die Städte Hannover, Hemmingen, Laatzen, Langenhagen, Ronnenberg und Seelze abdeckt. Alle Förderangebote haben die für das Jahr 2035 angestrebte Klimaneutralität im Blick, damit  unterstützt der Fonds auch die Umsetzung des Kohleausstiegs in Hannover. Hier der dazu erschiene Artikel aus der HAZ.

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt in Hannover 

Eine grüne Oase mitten in der Innenstadt, das soll mit der Dachbegünung des ersten Moduls des Roofwalks im Herzen Hannovers erreicht werden. Dem haben wir heute im Rat zugestimmt (Meine Worte hierzu lesen sie hier).
Neben der Attraktivitätssteigerung führt das Mehr an Grün zu einem deutlichen ökologischen Mehrwert (Mehr zum Projekt lesen Sie hier). Foto von chora blau Visualisierung.

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt im Raum Hannover 

Am 23. November 2021 durfte ich mir als umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion auf einem Rundgang die Pläne für das Naherholungsgebiet Misburger Badesee anhören und -sehen. 

In der ehemaligen Grube HPC II der Firma „Hannover Portland Cement“ baute die Zementindustrie seit Ende des 19. Jahrhunderts den Kalkmergel als Rohstoff ab.

Seit rund 25 Jahren gibt es ein Konzept zur Nachnutzung, welches ein

Naherholungsgebiet mit See, Strandzonen, Spielflächen, Liegewiesen und Parkplatz in der Nähe des benachbarten Naturschutzgebiets vorsieht, das ganzjährig begehbar sein wird und auch während der kalten Jahreszeiten als Ausflugsziel dienen soll. Foto: Tim Schaarschmidt

Aktuelles aus der Umweltplanung

Vor kurzem durfte ich mit der bezaubernden Olja Yasenovskaya, sie ist Pressesprecherin der Landeshauptstadt Hannover, spazieren gehen und ihr unter anderem meine Lieblingsorte zeigen. Bei unserem kleinen Spaziergang haben wir uns unter anderem auch über meine Arbeit als Wissenschaftler unterhalten und ich habe erzählt warum ich beinahe kurz nach meiner Ankuft in Hannover wieder zurück nach Indien wollte. Schaut gerne in das Video rein.